5 Gründe warum die Nintendo Wii U ein Flop war


Die Wii U war einer der größten Flops von Nintendo. Obwohl die Vorgängerkonsole Wii sehr erfolgreich war, stellte Nintendo die Produktion der Wii U nur fünf Jahre nach Erscheinung ein. Was ging also schief? Hier diskutieren wir die Gründe warum die Nintendo Wii U ein Fehlschlag war.

 Schlechter Name

Der Name war etwas verwirrend. Viele Menschen dachten es handle sich um eine Erweiterung der Wii. Sie dachten nicht, dass es sich um eine neue Konsole handelt. Also gab es hier ein Problem. Kunden wussten nicht, was sie damit anfangen sollten.

Tragbarkeit

Wenn eine neue Konsole herauskommt erwartet man, dass sie leistungsstärker, kleiner und tragbarer ist. Im Falle der Wii U benötigte das GamePad jedoch eine örtliche Verbindung. Also konnte man das Gerät nicht mehr als 7-8 Meter weit weg nehmen.

Keine Fernsehoption

Bei Release konnte man die Konsole nicht in den Fernseher stecken. Man konnte nur das GamePad zum spielen verwenden. Die Batteriehaltbarkeit des GamePads war nicht sehr gut. Also musste man stets ein Ladegerät zur Hand haben. Spätere Modelle hatten bessere Batterieleistung.

Keine zusätzlichen Features

Die Wii U war sehr ähnlich zur Wii. Sie bot Spielern nichts Neues. Es gab lediglich einen neuen Controller und bessere Grafik. Auch die Spiele waren die gleichen. Es gab keine Spiele dritter Parteien.

Schlechte Hardware

Die Wii U war nicht besser als die PS3 oder Xbox. Sie war nicht bereit für HD Grafik und Spiele liefen in niedriger Auflösung, fast auf einer Stufe mit der letzten Generation. Als dann bald die PS4 und Xbox One herauskamen mit ihrer starken HD Grafik, stand die Wii U hinten an.

Die Wii verkaufte sich 100 Millionen mal, die Wii U lediglich 13 Millionen mal. Es gab viele Probleme mit der Wii U und Kunden fanden keine besseren Optionen als die PS4 oder Xbox One.